Sonntag, 5. November 2017

Challenge - Anmeldung


8 - Tage - Challenge: Aufstellungen für Pferde

vom   11.11.-18.11.



Du machst Dir Sorgen um Dein Pferd?

Du möchtest Deinem Pferd helfen?

Du interessierst Dich für Psychologie und Pferde?
 

Dein Pferd ist immer wieder krank? Hat Verhaltensprobleme, wie bocken, losreißen, koppen etc? Es hat Stress in der Herde?
Hättest gerne Einblicke in die Hintergründe seiner Krankheit, seines Fehlverhaltens, seiner Probleme in der Herde?

Du würdest gerne fühlen können, wie es Deinem Pferd geht? Was es braucht?

Wie das mit Aufstellungen geht, ist Dir nicht so klar? Du würdest Dich aber gerne damit beschäftigen?


 



 


Dann melde Dich jetzt GRATIS zu der 8 -Tage-Challenge - Aufstellungen für Pferde an:


 

                                E Mail*
 


                    

Wenn Deine Anmeldung/ Bestätigung nicht klappt,  Mail im Spam Ordner?
Sonst schreib mir bitte ein Mail angelika at hof-hutmacher.de  Ich trage Dich gerne ein :- ))



Über mich - die Challenge Leitung ;- )


Seit 22 Jahren lebe und arbeite ich mit der Aufstellungsarbeit!


Durch meine eigene Krankheit kam ich zur Aufstellungsarbeit. In meiner Praxis überzeugte diese Arbeit und Technik nicht nur in der Beratung und Heilung mit Menschen.

Durch ein schwerkrankes Pferd, das nach einer Aufstellung wieder gesund wurde, begann meine Forschung. In den folgenden Jahren begleitete ich viel kranke Pferde.

Es zeigte sich: Aufstellungen als Begleitung zu Dressurkursen, fördert Gleichgewicht, Koordination und Motivation der Pferde.

Vorträge, Seminare, Kongresse, ein Dokumentarfilm, mein Buch entwickelten sich daraus.



Ursachen systemischer Probleme bei Pferden:


Die Themen, die die Pferde betreffen:
  • Pferde können durch ihr genetisches Material (Eltern) Probleme mitbringen.
  • Pferde können eine unheile. dramatische Vorgeschichte haben, die mit Aufstellungsarbeit gesehen und gelöst werden kann.
  • Pferde können Schicksale des Züchters, Vorbesitzers oder Besitzers tragen. Heilung der Verstrickung schenkt dem Pferd Kraft für sein Potenzial.
  • Aufstellungen zeigen Gefühle, Vorlieben und Bedürfnisse der Pferde im Alltag.

Ich wünsche mir, dass sehr viel mehr Menschen sich trauen, immer mal wieder eine Aufstellung zu machen, um ihr Pferd und sich selbst besser zu verstehen.

Kommunikation, Freude und Liebe entwickelt sich mit nach Aufstellungen immer besser und tiefer.




Was erwartet Dich bei der Challenge?




  • Zeitraum: Du bekommst vom 11.-18.11. jeden Tag ein Mail.
  • Idee: Erklärung der Aufstellungsarbeit und Möglichkeiten für Dich und Dein Pferd
  • Chance: Ich erkläre Dir, wie Du eine Aufstellung selbst machen kannst. Beispiele mit Foto´s,  Erklärungen mit kurzen Sprachnachrichten und 2 Video´s sind Teil der Challenge. Diese sind in den Mail´s enthalten.
  • Begleitung: Hast Du während der Challenge eine Frage, schreib mir ein Mail. Sicher kann ich Dir diese beantworten.
  • Austausch: Bei Fragen kann ich im Blog und bei Facebook darauf eingehen. Über Kommentare ist sicher Kommunikation mit anderen Teilnehmer möglich.
  • Facebook - meine Fanpage: Veröffentliche gerne ein Aufstellungsfoto an meine Pinwand! Ich freue mich über Deine/ Eure Ideen. Bei Fragen werde ich Dir diese gerne beantworten.
  • Facebook - geschlossene Gruppe: täglich Kontakt mit mir, täglich ein Live-Video mit mir um 20 Uhr - Montag und Donnerstag mit Live-Aufstellung 
  • Kostenlos: Die Teilnahme ist kostenlos!


Hier zur FB-Gruppe 
"Aufstellungen für Pferde"


täglich um 20 Uhr bin ich Live für Fragen da

Montag und Donnerstag mit Live-Aufstellung in der Gruppe



Wie kannst Du mitmachen?

 
Melde Dich hier im Anmeldefeld mit Deiner Mail-Adresse an.

Checke anschließet Dein E-Mail-Postfach und bestätige Deine Anmeldung mit einem Klick auf den Bestätigungslink. Und schon bist Du zur Challenge "Aufstellungen für Pferde" angemeldet.




                            E-Mail*


Geht's nicht? schreibe mit ein Mail!!

Die Kosten?


Die Teilnahme ist kostenlos. Ich freue mich über jeden Teilnehmer, den ich für die Aufstellungsarbeit begeistern kann. Der sich der Botschaft seines Pferdes öffnen kann und will.




Brauche ich Vorkenntnisse? Wieviel Zeit ?


Du benötigst nichts, außer den Zugang zu Deinen Mail´s.
Als Zeitfenster würde ich 10-30 Minuten täglich einplanen.

Sei offen und lass Dich begeistern, dann kannst Du die Übungen einfach locker im Alltag einbauen.



Du möchtest Dir mal ein Aufstellungsbeispiel anschauen?

Hier ein Beispiel aus meinem Leben:
Aufstellungen im Alltag





Sonst etwas?




                   
Dann schreib mir ein Mail :- ))))




herzlichst
 
Angelika



Anmeldung HIER:




                      E-Mail*



Wenn Deine Anmeldung/ Bestätigung nicht klappt,  Mail im Spam Ordner?

Sonst schreib mir bitte ein Mail
angelika at hof-hutmacher.de 

Ich trage Dich gerne ein :- ))






Mittwoch, 1. November 2017

Pferde Paradies



Der Duft der Pferde ist ein Paradies aus dem man nicht vertrieben werden kann.



Feiertage genießen ist doch immer besonders schön






herzlichst

Angelika

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Aufstellungsarbeit Erklärung mit Video


Die wunderbare Zeitschrift Natural Horse hat eine Sonderausgabe heraus gebracht zum Thema:


Naturheilkunde bei Pferden

Thema - Alternative Heilmethoden - aus dem Auszug der Zeitschrift:

Die neue Sonderpublikation aus der Natural Horse Redaktion gibt auf 96 Seiten Einblicke in alle wesentlichen alternativen Heilmethoden und Hinweise, welche Methode wann richtig angewendet wird. Es hilft, aus der unübersichtlichen Vielfalt die richtigen Methoden herauszufinden und den richtigen Weg für das eigene Pferd zu finden.



Aus dem Inhalt:

Pflanzenkunde aus 2 Welten
Mit Essenzen Ausgleich schaffe
Homöopathie nach Hahnemann
Fit mit Farben
Lasertherapie
Klangtherapie
Craniosacraltherapie für Pferde
Kinesiotherapie für Pferde
Blockaden lösen mit Akupunktur
Blutegel – klein aber oho






Mit meinem Artikel

Problemlösungen durch Familienaufstellung






Seit Oktober 2017 für 9,80€ lieferbar und kann über den Shop des Crystal Verlages bestellen werden:
http://crystal-verlag.com/produkt/natural-horse-spezial-alternative-heilmethoden/




Eines meiner Videos, die zum meinem Artikel gehören, natürlich auch so weiter helfen:








herzlichst


Angelika


Donnerstag, 5. Oktober 2017

DANKE für meine Pferde



Dieser Moment... wenn Du weißt, Du hast einfach die wunderbarsten Pferde auf dieser Welt!!!

Sie wollen bei mir sein...hören nur mein Fahrrad, ich hab noch gar nicht gerufen.. kommen sie von weit weg auf der Wiese angaloppiert, um zu schauen... zu schmusen.. mit nach Hause zu kommen, je nachdem welche Uhrzeit es ist










Heimat, Liebe, Geborgenheit - Wunder des Lebens! für mich immer wieder




herzlichst

Angelika


Mittwoch, 30. August 2017

Abstand zwischen Dir und mir


Dominanz im Pferde-Training ist out!

Was hilft? Was kannst Du für Dich und Dein Pferd als passend empfinden?



Ältere Pferde mit Umgangs- und Sozialproblemen?

Calypso mein Schecke (jetzt 8 jährig), war zwar sehr nett als er vor 2 Jahren zu mir kam. Als ich jedoch sein Kotwasser mit Homöopathie heilte, kamen leider sehr viele Umgangs- und Sozialprobleme "darunter hervor". (Bocken, Losreißen, Wegrennen, aus der Wiese dauernd ausbrechen)

Egal wie alt ein Pferd ist - hat es Probleme, macht es Sinn die Grundlagen sehr penibel zu erarbeiten/ nachzuarbeiten.
Ich habe mir für den Ausbildungsabschnitt "Abstand zwischen Dir" , sowie "korrektes Folgen" und "ruhiges Stehen" einige Monate mit Calypso Zeit genommen.

Erfolg für mich mit ihm:
Wir haben die Bindung, das Vertrauen erarbeitet, das für mich eine wunderbare, gemeinsame Lebenszeit ausmacht. Mit Freude zum Pferd gehen zu können, wissend - hier habe ich einen Freund!

Begleitend waren für Calypso einige Aufstellungen wichtig. Ich berichtete HIER im Blog.

Beobachte - Höre auf Dein Gefühle - Schaue und Fühle




Wajano  - mein Nachwuchs - unser Anfang

Um Euch ein bisschen zu zeigen, wie für mich die Bindungs- und Vertrauensarbeit Sinn macht, möchte ich Euch immer mal wieder Einblicke in die Ausbildung meines jungen Knabstruppers geben.

Wajano wurde im Mai 3 Jahre alt. Seit 7 Monaten ist er jetzt bei mir.
Stressfreies aufhalftern, am Strick stehen, Fellpflege/ putzen, Hufe geben.. mit dem Fahrrad zu den Paddocks gefahren werden ... ein Abschnitt nach dem Anderen wollte gelernt werden.

Erste Führübungen waren aus dem Stall im Hof für mich sinnvoll, um die sommerliche Weidephase vorzubereiten, wo sie zum Teil auf die Wiesen geführt werden müssen. Dann lernte er die Reithalle kennen, mit Calypso vorneweg als Führpferd - alles kein Problem. Erste gemeinsame Minuten alleine in der Reithalle.... dann kam die Sommerpause.

Während meiner Urlaubszeit sollte meine kleine Herde zusammen wachsen dürfen, jeder gut seinen Platz finden und in der neuen Struktur ankommen.

Vor 2 Wochen begann ich mit dem nächsten Ausbildungsabschnitt. Erst einmal wiederholte ich alles bekannte...

Diese Woche gingen wir das erste Mal wieder in die Halle. Zwischen drin wird er manchmal sehr pubertierend.. Ganz klar...


Nächster Ausbildungsabschnitt:

"Abstand zwischen mit und Dir"

Mir ist wichtig zu beobachten:
WIE nähert sich mir mein Pferd.

Dein Pferd kommt: zu schnell, zu nahe, macht Druck


Ist mein Pferd ängstlich, dann möchte ich ihm Schutz geben.
Unsichere Pferde bedrängen einen dann aber manchmal sehr.



Dabei ist DEIN Gefühl absolut wichtig!

Fühlst Du Dich bedrängt oder nicht?!

Ich wahre meinen Raum!

Freundlich und klar.

 

Du wirst beim Beobachten einer Herde IMMER sehen, dass jedes ranghöhere Pferde an manchen Tagen alle dicht kommen lässt und manchmal eben nicht.

JEDER hat Mitspracherecht! Pferde und Menschen haben unterschiedliche Zeiten, Gefühle und Bedürfnisse. Das ist so!


Wenn Du jedoch generell Stress mit Nähe haben solltest, dann macht es sicher Sinn, zu überlegen:
Bringst Du etwas mit, was bereits außerhalb Deiner Pferde-Mensch Beziehung eine Rolle spielt?
Dies kann mit Aufstellungsarbeit oder anderen Verfahren angeschaut und geheilt werden.



Dein Pferd kommt: Freundlich, offen, im angenehmen Tempo



Nähert sich mein Pferd offen, freundlich und im mir angenehmen Tempo.


Dann lasse ich es so dicht kommen, wie es sich schön anfühlt.





Und natürlich ist schmusen, Berührung und Nähe dann auch meist ein schöner gemeinsamer Moment.

Bei jungen, aber auch unsicheren Pferden, kann das manchmal auch wieder schnell in kneifen und rempeln übergehen.

Je besser man sein Pferd kennt, umso schneller wird man die Zeichen erkennen, wann Abstand und der eigene Raum wieder Sinn macht.




 
"korrektes Folgen"


Bummeln lassen - dann üben/ arbeiten -
dabei passendes Zeitmaß finden!


Meist lasse ich mein Pferd erst etwas in der Halle bummeln.
Für mich: Zeit und Raum für Charakterstudie.

Was macht mein Pferd, wenn es weg von mir ist? Gelangweilt parken? Interessiert die Umwelt anschauen? Kommt es bei unheimlichen Geräuschen wieder zu mir?



Wenn ich dann mit der gemeinsamen Arbeit anfangen möchte, gehe ich in die Nähe von meinem Pferd, schaue, ob ich schon sein Ohr und Blick bekomme. Lade es ein mir zu folgen.











Oft ist ein kleines Finger-Schnippsen, den Namen aussprechen...
schon direkt bekommst man mehr Ohr und Zuwendung...

und wenn es Führübungen kennt, wird es Lust haben zu folgen.




Beim Abbiegen  auf die Mittellinie erhöht sich meist die Aufmerksamkeit.

Inneren Kontakt halten wollen und können.

Vielleicht ein Handzeichen, rede mit Deinem Pferd   :- )))







Ich wünsche mir, dass mein Pferd lernt, ob mit oder ohne Strick ...
Das es bei mir bleiben möchte.


Dies basiert auf einem gewachsenen Verhältnis und Miteinander.




Auch beim neben mir gehen, ist es wichtig, dass der Abstand zwischen uns angenehm ist. Als Hilfe kann die Gerte eine Grenze markieren. Und eine innere Stütze für ein noch unsicheres Pferd sein.

Wenn der Kontakt abreißt, mein Pferd sich aus dem Bindung nimmt... Irgendwo hin läuft... dann fange ich einfach wieder von vorne an.

Über die Dauer wird die Zeitspanne immer länger, in der Dein Pferd bei Dir bleiben will...
Weil Du spannend bist. Weil Gemeinsamkeit schön ist!



"sicheres, ruhiges Stehen"

Ich wünsche mir, dass mein Pferd den Raum bei mir als SICHER erfährt. Weil es sich wohl fühlt. Weil es bei mir entspannen kann und will.



Und wenn da Draußen irgendwas ist...  Bei mir plötzlich mein Schwein laute Geräusche macht und an der Halle vorbei galoppiert... Ein schwerer LKW die Strasse runter poltert.. oder egal was.

Mein Pferd möchte bei mir bleiben.

Ich strahle Ruhe aus. Ich spreche beruhigend. Ich berühre und massiere es, wenn es passt.



Beobachte - Höre auf Dein Gefühle - Schaue und Fühle

Dein Pferd wird immer wieder kauen, abschnauben und sich entspannen. Dann bist Du auf dem richtigen Weg.


Kannst Du oder Dein Pferd das nicht umsetzen über einen Zeitraum. Dann können psychische Gründe vorliegen.
Für mich ist dies der Moment über eine Aufstellung nachzudenken.



Schau gerne auf meiner Homepage, wenn Du noch neu bist auf meinen Seiten. 


Rechts im Label Aufstellungen gibt es viele Beispiele...

zum Beispiel Artikel mit Video:

Hintergründe und Aufstellungsarbeit bei Krankheiten





herzlichst

Angelika



Freitag, 4. August 2017

Sommerferien

Kürzlich gab es in meiner Facebook Gruppe Aufstellungen für Pferde ein Live-Video...
Was stelle ich so auf vor dem Urlaub? Wie geht es meinen Pferden?

 
Heute hatte ich eine liebe Freundin zum Kaffee
Beim Besuch meiner Pferde auf der Koppel, fühlt sich für mich alles wunderbar an...
 
Ich freue mich auf die Praxis-Pause und fliege am Montag mit meiner Tochter nach Amerika meine Cousine besuchen
 
 
 
 
Mein Mann muss leider im Augenblick seinen Vater betreuen, der nicht mehr allein bleiben kann....
Wir werden unser Englisch etwas aufmöbeln und gemeinsam unsere Zeit genießen und ich bin gespannt auf unser Abenteuer